Doing business in Subsahara Afrika

  • Trotz der oft schwierigen Rahmenbedingungen auf den Märkten Subsahara Afrikas ist es möglich, ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen, sofern man die adäquate Markteintrittsform wählt und darüber hinaus bereit ist, das eigene Geschäftsmodell an die lokalen Gegebenheiten anzupassen. Eine Herausforderung ist die politische, wirtschaftliche und kulturelle Heterogenität in Subsahara Afrika, die es unmöglich macht, den Kontinent als einen Markt zu bearbeiten. Allerdings gibt es seit Jahrzehnten regionale Integrationsabkommen, die jedoch erst in den letzten Jahren wiederbelebt und vorangetrieben wurden, wie z. B. die ECOWAS (Economic Community of West African States), die EAC (East African Community) und die SADC (South African Development Corporation). Inzwischen funktionieren diese Initiativen soweit, dass einige ausländische Unternehmen beginnen, Teile des Geschäftes regional und nicht mehr national zu organisieren, also die Länder als gemeinsamen Markt zu bearbeiten. In der Regel sind die kulturellen Unterschiede in Nachbarländern nicht so groß. Aus diesen Gründen besteht Wachstumspotential für geschäftlich interessante Märkte in Subsahara Afrika.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Name:Carlowitz, Philipp von
ISBN:978-3-17-025331-5
Erschienen in:Internationales Management
Publisher:Verlag W. Kohlhammer
Place of publication:Stuttgart
Editor:Hans-Hubertus Bleuel
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Publication:2017
Pagenumber:10
First Page:151
Last Page:160
Catalogue entry:Im Katalog der Hochschule Reutlingen ansehen
Dewey Decimal Classification:650 Management
Access Rights:Nein