Umgebungswahrnehmung von agentenbasierten simulierten Menschmodellen in virtuellen Welten im Kontext C3D

  • Das Ziel dieser Arbeit war die Umsetzung eines Wahrnehmungsensors für Softwareagenten, die über ein virtuelles Menschmodell in einer dreidimensionalen Umgebung agieren. Hierbei sollen die Agenten über den Sensor in der Lage sein, semantische Informationen zu geometrischen Objekten in der Umgebung zu erhalten. Hierfür wurden zwei Verfahren umgesetzt, die das menschliche Sehen simulieren, indem Objekte erkannt werden, wenn diese innerhalb eines Sichtfelds liegen. Ein Problem, das dabei gelöst werden muss, ist die Identifizierung möglicher Verdeckungen der Objekte. Ein Ansatz, dieses Problem zu lösen, ist der Ray-Tracing Ansatz, welcher für das erste Verfahren umgesetzt wurde. Das zweite Verfahren verwendet den Occlusion-Culling Ansatz. Auswertungen beider Verfahren haben gezeigt, dass der Ray-Tracing Ansatz eine schnellere Laufzeit aufweist, der Occlusion-Culling Ansatz jedoch mehr unverdeckte Objekte im Sichtfeld erkennt.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Name:Antakli, André
URN:urn:nbn:de:bsz:rt2-opus4-18607
URL:https://infoinside.reutlingen-university.de/rueckblick/tagungsbaende/
ISBN:978-3-00-045427-1
Erschienen in:Informatics inside : human-centered computing : Informatik-Konferenz an der Hochschule Reutlingen, 30. April 2014, Fakultät Informatik. - (Informatics inside ; 14)
Publisher:Hochschule Reutlingen, INF
Place of publication:Reutlingen
Editor:Uwe Kloos
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Year of Publication:2014
Tag:Sichtbarkeitsproblem; Softwareagent; Wahrnehmung; Wahrnehmungssensor; virtuelle Welt
Pagenumber:11
First Page:100
Last Page:110
Catalogue entry:Im Katalog der Hochschule Reutlingen ansehen
Dewey Decimal Classification:004 Informatik
Access Rights:Ja
Licence (German):License Logo  Creative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International