Künstliche Intelligenz und die Wirtschaft der Zukunft

  • Die KI trägt schon heute wesentlich mit zu unserem Wohlstand bei und wird dies in Zukunft immer mehr tun. Aber sie treibt wie alle technologischen Erfindungen seit der Dampfmaschine das Wirtschaftswachstum weiter an. Weil die Grenzen des Wachstums auf dem Planeten Erde aber längst überschritten sind, müssen wir hier gegensteuern. Dieses Steuern kann und soll nicht durch ein Verbot der Forschung erfolgen. Denn der Wissensdrang von uns Menschen ist gut und wichtig. Verbote sind wichtig zum Beispiel beim Einsatz von autonomen Kampfrobotern, aber nicht bei einzelnen Produkten und Dienstleistungen. Das Mittel der Wahl zur Steuerung der Wirtschaft ist das Wirtschaftssystem. Die Wirtschaft hat in erster Linie dem Gemeinwohl zu dienen und nicht dem Kapital oder dem Geld. Darin sind sich die großen Wirtschaftspioniere Adam Smith, John Maynard Keynes und Karl Marx einig. Gefragt ist daher eine Reform von Wirtschafts- und Finanzsystem.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Editor of HS Reutlingen:Banke, Bernd
URN:urn:nbn:de:bsz:rt2-opus4-23773
DOI:https://doi.org/10.34645/opus-2377
ISBN:978-3-9821179-1-1
Erschienen in:Von Brücken, Menschen und Systemen : Festschrift für Michael Wörz
Publisher:Hochschule Reutlingen
Place of publication:Reutlingen
Editor:Bernd Banke
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Publication:2019
Pagenumber:16
First Page:325
Last Page:340
Dewey Decimal Classification:006 Spezielle Computerverfahren
Open Access:Ja
Licence (German):License Logo  Creative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International