Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 10 of 96
Back to Result List

Vom Kunden her denken : Geschäftsmodelle für Wärmenetze

  • Die Bereitstellung von Wärme ist für ungefähr die Hälfte des Endenergieverbruchs in Deutschland verantwortlich und, angesichts eines Anteils erneuerbarer Energien an der Wärmebereitstellung von heute 14%, auch für einen bedeutenden Anteil der Treibhausgasemissionen. Die Bundesregierung strebt an, bis 2050 die Wärmeversorgung klimaneutral zu gestalten, sodass drei Ziele den zukünftigen Wärmemarkt und seine Innovationserfordernisse prägen: Reduktion des Wärmebedarfs, Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien, Ausbau der Nah- und Fernwärmenetze. Für attraktive Geschäftsmodelle nicht minder wichtig sind jedoch die Kundenbedürfnisse, die sich auch aufgrund technologischer Entwicklungen stetig wandeln. Dementsprechend eröffnen sich neue Optionen für Geschäftsmodelle im Wärmesektor, z.B. erneuerbare Wärme mit Flatrate oder partizipative Wärme mit Energiesparanreizen.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author of HS ReutlingenLöbbe, Sabine; Hackbarth, André
ISSN:0013-743X
Erschienen in:Energiewirtschaftliche Tagesfragen : et ; Zeitschrift für Energiewirtschaft, Recht, Technik und Umwelt
Publisher:EW Medien und Kongresse GmbH
Place of publication:Frankfurt am Main
Document Type:Article
Language:German
Year of Publication:2017
Volume:67
Issue:11
Page Number:4
First Page:14
Last Page:17
PPN:Im Katalog der Hochschule Reutlingen ansehen
DDC classes:333 Boden- und Energiewirtschaft
658 Allgemeines Management
Open Access?:Nein