The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 19 of 23
Back to Result List

Oberflächenmodifikation von Naturstein- und Feinsteinzeug-Bodenplatten für minimalen Einsatz von Reinigungsmitteln II : Abschlussbericht über ein F&E-Projekt, gefördert unter dem Aktenzeichen AZ 29514 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

  • Bodenbeläge aus Feinsteinzeug und Naturstein werden poliert und zur Gewährleistung ausreichender Rutschfestigkeit im Innenbereich (Bewertungsgruppe der Rutschsicherheit R9 und R10) werden durch Laserbehandlung mikroskopischen Vertiefungen erzeugt. In Laborversuchen wurden bei einigen Materialien deutliche Vorteile bzgl. des Anschmutzverhaltens und Reinigung festgestellt. Es sollte untersucht werden, inwieweit dadurch in der Praxis tatsächlich eine Reduktion des Reinigungsaufwandes und der damit verbundenen Umweltbelastung möglich ist, im Gegensatz zu anderen Oberflächenbearbeitungen, die die Bewertungsgruppe "R9" erzielen. Die Oberflächenbehandlung und die damit verbundene Reinigung sollten optimiert werden hinsichtlich minimalem Aufwand und minimalem Einsatz von Reinigungsmittel für Unterhaltsreinigung und der dazugehörigen Grundreinigungs- und Zwischenreinigungsfrequenz. Ziel war eine Reduktion um bis zum Faktor 2. Dazu sollten für verschiedene typische und weit gebräuchliche Bodenplatten aus Feinsteinzeug und Naturstein Abstand und Größe der Vertiefungen optimiert und kontrolliert werden. Die Dosierungen der Reinigungsmittel sollten, ausgehend von der derzeitigen Herstellervorgabe, reduziert werden. Die Abstände zwischen den Grundreinigungen, die mit einer starken Umweltbelastung verbunden sind, sollten vergrößert werden. Begleitend sollte eine Methode für die Vorhersage und Messung der Verschmutzung entwickelt werden. Diese wird in der Entwicklung benutzt und soll nach dem Projekt für die Optimierungen an anderen Materialien, z. B. PVC oder Polyolefinböden nutzbar sein und auch als Vorarbeit für eine Zertifizierung der Böden nach LEED dienen. Bislang gab es zwar Hinweise für die Vorteile bzgl. Reinigung, die aber weder optimiert noch belegbar waren. Deshalb hatte sich dieses Verfahren noch nicht durchgesetzt. Der Marktanteil liegt bei Naturstein < 10%, im Bereich Feinsteinzeug weit niedriger.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Name:Nebel, Kai; Tubach, Martin; Malaiet, Catalina
URN:urn:nbn:de:bsz:rt2-opus4-7298
URL:https://www.dbu.de/projekt_29514/02_db_1036.html
Publisher:Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Place of publication:Osnabrück
Document Type:Working Paper
Language:German
Year of Publication:2015
Contributing Corporation:MAGNA Naturstein GmbH Loitsche
Tag:Natursteinbodenplatten; Oberflächenmodifikation; Reinigungsmittel
Pagenumber:67
Dewey Decimal Classification:620 Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau
Open Access:Ja
Licence (German):License Logo  Open Access